Herzlich Willkommen

bei der IHK-Initiative Rheinland

Hier finden Sie aktuelle Meldungen und Veranstaltungen der IHK-Initiative Rheinland.

 

Blog „Digitale Wirtschaft im Rheinland“

Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Industrie 4.0“? Handelt es sich dabei tatsächlich um die vierte industrielle Revolution oder doch eher um einen medialen Hype? Wie könnte die Fabrik der Zukunft aussehen? Welche Trends werden Automation und Digitalisierung künftig bestimmen? Auf diese Fragen möchten die Industrie- und Handelskammern im Rheinland mit dem neuen Blog „Digitale Wirtschaft im Rheinland“ Antworten geben: www.ihk-rheinland-wirtschaft40.de

 


Konjunkturbarometer Rheinland: Solide Entwicklung setzt sich fort

Konjunkturumfrage zum Herbst 2016

Die Geschäftslage der rheinischen Wirtschaft verbleibt zum Herbst 2016 auf einem überdurchschnittlich hohen Niveau. Der Geschäftslageindex, der die Differenz der positiven und negativen Lageeinschätzungen darstellt, hat sich binnen eines Jahres zwar verringert, er bleibt aber deutlich über dem Zehn-Jahres-Durchschnitt. Auch der Geschäftserwartungssaldo entspricht dem Trend der vergangenen zwei Jahre. Da die Geschäftslage und die Geschäftserwartungen etwas geringere Werte aufweisen als zu Jahresbeginn, hat der IHK-Konjunkturklimaindex leicht nachgelassen. Nicht nur die Meldungen zur Geschäftslage und zu den Erwartungen, auch die weiteren abgefragten Indikatoren weisen keine Indizien für eine merkliche Veränderung der wirtschaftlichen Gesamtsituation auf.

Konjunkturbarometer Rheinland Herbst 2016


Verkehrsleitbild Rheinland 2016 

Die Güterverkehrsleistung im Rheinland wird bis 2030 um rund 40 Prozent steigen, und damit werden auch die Anforderungen an die Verkehrsinfrastruktur zunehmen. Das Rheinland ist aufgrund seiner geographischen Lage von den wachsenden Warenströmen besonders betroffen. Eine große Rolle spielen hier die Hinterlandverkehre aus den Seehäfen Zeebrügge, Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen („ZARA“) sowie die zunehmenden Verkehrsströme auf den europäischen Ost-West-Magistralen. Vor allem der Gütertransitverkehr wird in den nächsten Jahren überproportional zunehmen. So wird der Gütertransit auf der Straße bis 2030 um rund 52 Prozent steigen. Die Straße wird damit auch zukünftig eindeutig die Hauptlast der Güterverkehre tragen. Zuwächse werden jedoch auch beim Binnenschiff und bei der Eisenbahn zu verzeichnen sein. Die Güterverkehrsleistung auf der Schiene wird beispielsweise bis 2030 um rund 40 Prozent steigen. Fast ein Drittel des Zuwachses entfällt auf den Transit.

Verkehrsleitbild 2016

Das strategische Verkehrsnetz 2016

Bedeutung der ZARA-Häfen


Automotive Rheinland 2015

Innovationsforum 2015 bei der Daimler AG in Düsseldorf

Die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen und das AutoCluster.NRW laden gemeinsam mit den IHK-Initiativen Automotive Rheinland und dem AutomotiveNetzwerk Südwestfalen zum diesjährigen Automotive Innovationsforum in das Werk der Daimler AG in Düsseldorf ein. Dieses Jahr dreht sich das Innovationsforum rund um das Thema „Autonomes Fahren“. Mit der Entwicklung von weitreichenden Fahrerassistenzsystemen ist der Weg dorthin bereits geebnet. Die Industrie rechnet spätestens bis 2020 mit einer Markteinführung von autonom fahrenden Autos.

Zudem gibt es wieder die Möglichkeit , bei einigen bedeutenden Unternehmen der Automobilindustrie im Rheinland zu Gast zu sein. Die Besuche dienen dem gegenseitigen Kennenlernen sowie dem Informations- und Erfahrungsaustausch. Besucht werden die BPW Bergische Achsen Kommanditgesellschaft in Wiehl, Delphi Deutschland GmbH in Wuppertal, sowie die VOSS Automotive GmbH in Wipperfürth.

Weitere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung zu den Firmenbesuchen finden Sie in dem Link zum Flyer.

Automotive Rheinland 2015


Forschungsdialog Rheinland

Kooperationen zwischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen sind ein wichtiger Innovationsfaktor. Der irische Dramatiker George Bernard Shaw hat einmal gesagt: „Wenn du einen Apfel hast und ich habe einen Apfel und wir tauschen die Äpfel, wird jeder von uns nach wie vor einen Apfel haben. Aber wenn du eine Idee hast und ich habe eine Idee und wir tauschen diese Ideen aus, dann wird jeder von uns zwei Ideen haben.” Damit hat er beschrieben, wieso Kooperationen der Schlüssel zum Erfolg sind.


Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind oft auf Forschungskooperationen angewiesen, um ihre Produkte weiterentwickeln zu können. Umgekehrt kann das Wissenspotenzial, das die Hochschulen generieren, häufig nur in Partnerschaft mit Unternehmen den Zugang zum Markt finden. Wie der Austausch von Ideen zu einer interessanten Zusammenarbeit sowie zu innovativen und erfolgreichen Produkten führt, zeigt die aktuelle Broschüre des Forschungsdialoges Rheinland.


Auf rund 50 Seiten werden gelungene Kooperationen zwischen Unternehmen und Hochschulen sowie Forschungseinrichtungen vorgestellt und Ansprechpartner im Rheinland aufgeführt. Die Broschüre wurde im Rahmen der Veranstaltung "Eine gemeinsame Mission" am 26.10.2015 im NEW-Blauhaus in Mönchengladbach der NRW Innovationsministerin Svenja Schulze offiziell überreicht.
 

Forschungskooperationen




Rheinland

Wirtschaftsraum: Das Rheinland: Hidden Champion unter den Metropolräumen Deutschlands

Mit 8,5 Millionen Einwohnern ist das Rheinland die bevölkerungsreichste Region in Deutschland. mehr...